Berlin Gesture Center | Prof. Dr. med. Hedda Lausberg

 

 

Hedda Lausberg, Prof. Dr. med., neurologist, psychiatrist, analytic psychotherapist, and dance/movement therapist (BVT)

Friedrich-Schiller-Universität Jena

1983–1985 Training as dance therapist, Dietrich Langen-Institut Monheim, 1986 BVT-Diploma in dance therapy. 1985-1993 Medical School, University of Hamburg. 1993 Training in the Analysis of Nonverbal Behaviour, N.Y. State Psychiatric Institute and Clinical Behaviour Research Unit at Downstate Medical Center. 1993 – 2005 Physician at the Charité Berlin. 1995 PhD, Medical University of Lübeck: “Vergleichende Bewegungsanalyse von vier Patientengruppen mit psychosomatischen Erkrankungen und einer gesunden Kontrollgruppe“. 1997 Cinical Internship, Dept. of Cognitive Neuroscience, Montreal Neurological Institute and Hospital, Canada. 1998 Specialisation in Analytic Psychotherapy. 1998 Specialisation in Psychiatry. 1999-2000 Research Fellow, Dept. of Cognitive Neuroscience, Montréal Neurological Institute and Hospital, Canada and Dept. of Psychology, University of California Los Angeles, USA. 2000–2002 Research Fellow, Max Planck Institute for Psycholinguistics, Nijmegen, Niederlande. 2003 Specialisation in Neurology. Foundation of the Berlin Gesture Center in cooperation with Cornelia Müller and Ellen Fricke. 2004 Habilitation in Neurology, Charité Berlin: „Hemisphären-Spezialisierung bei intendierten und spontanen kommunikativen Gesten: Eine kontrollierte Studie an Patienten mit kompletter kallosaler Diskonnektion“. Since 2006 Physician at the University Hospital Carl Gustav Carus, Technical University of Dresden, Specialisation in Psychosomatic Medicine and Psychotherapy. 2006 -2007 Assistant medical director at the University Hospital Carl Gustav Carus, Technical University of Dresden, Dept. of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy. 2004-2007 Associate Professor for Neurology at the Charité. Since 2007 Full Professor for Psychosomatic Medicine at the Friedrich-Schiller-Universität Jena.

1983–1985 Ausbildung zur Tanztherapeutin am Dietrich Langen-Institut Monheim, 1986 BVT-Diplom in Tanztherapie. 1985–1993 Medizinstudium an der Universität Hamburg. 1993 Studienaufenthalt am N.Y. State Psychiatric Institute und der Clinical Behaviour Research Unit at Downstate Medical Center, Ausbildung in der Analyse nonverbalen Verhaltens. Von 1993–2005 Ärztin an der Charité Berlin. 1995 Promotion in Humanmedizin an der Medizinischen Universität zu Lübeck zum Thema „Vergleichende Bewegungsanalyse von vier Patientengruppen mit psychosomatischen Erkrankungen und einer gesunden Kontrollgruppe“. 1997 Cinical Internship am Department of Cognitive Neuroscience, Montreal Neurological Institute and Hospital, Kanada. 1998 Zusatzbezeichnung Psychotherapeutin. 1998 Facharztanerkennung für Psychiatrie. 1999-2000 Research Fellow am Department of Cognitive Neuroscience, Montréal Neurological Institute and Hospital, Kanada und am Department of Psychology, University of California Los Angeles, USA. 2000–2002 Research Fellow am Max Planck Institute for Psycholinguistics, Nijmegen, Niederlande. 2003 Facharztanerkennung für Neurologie. Gründung des Berlin Gesture Center mit Cornelia Müller und Ellen Fricke. 2004 Habilitation für das Fach Neurologie an der Charité, Thema der Habilitationsschrift „ Hemisphären-Spezialisierung bei intendierten und spontanen kommunikativen Gesten: Eine kontrollierte Studie an Patienten mit kompletter kallosaler Diskonnektion“. 2006 Facharztanerkennung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. 2006–2007 Oberärztin am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden, Klinik für Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie. 2004–2007 Privatdozentin für Neurologie an der Charité. Seit 2007 Professorin für Psychosomatik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Volkswagenstiftung für Forschungsprojekte zu kommunikativem und expressivem Bewegungsverhalten, Forschungsschwerpunkte: neurobiologische Grundlagen (Split-Brain Forschung, funktionelle Bildgebung) von Bewegungsverhalten und dessen Störungen bei neurologischen und psychischen Erkrankungen. Entwicklung behaviouraler Methoden zur Erfassung von Bewegungsverhalten (Ganzkörperbewegung, Handgesten, interaktionelles Verhalten).

 

 

 

Publikationen und Vorträge Projekt „Towards a Grammar of Gesture“, Teilprojekt Neurokognition
Lehrveranstaltungen Projekt „Hemisphärenspezialisierung in der Gestik“
Seminare und Workshops Projekt „Bewegungsverhalten bei psychosomatischen Erkrankungen“

 

E-Mail: h.lausberg@dshs-koeln.de